Gedanken zum Monat

Erwachsene fragen nach der Taufe

Das passiert immer öfter. Pro Jahr melden sich im Dekanat Hildesheim ca. 5 Erwachsene, die getauft werden möchten. Die Motive und die Motivation danach zu fragen sind sehr unterschiedlich: Manchmal ist die Taufe des eigenen Kindes Anlass, einen schon immer gehegten Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen, oder sich mit dem Thema, als Christ zu leben, zu beschäftigen. Oder es ist die Begegnung mit Menschen, z. B. dem Lebenspartner/der Lebenspartnerin oder Freunden, die die Sehnsucht keimen lassen, nach mehr als dem eigenen, selbstbestimmten Tun zu fragen.

Sich taufen zu lassen ist immer mit einer längeren Vorbereitungszeit verbunden, damit man nach dieser inneren Vorbereitung seine ganz persönliche Entscheidung, sein JA sagen kann. Die Taufe umfasst bei einem Erwachsenen Taufe, Firmung und Eucharistie.

Sie wird in der Osternacht gefeiert oder in einer sonntäglichen Eucharistie der österlichen Zeit. Im Dekanat Hildesheim beginnen wir jedes Jahr im September mit allen Erwachsenen, die sich taufen lassen wollen, eine Konversion wünschen (Übertritt von einer anderen christlichen Kirche zur katholischen) oder sich als Erwachsene firmen lassen möchten.

Wir starten mit einem Gesprächskreis, bei dem folgende Themen im Gespräch sind: Beten, die Bibel und ihre Botschaft heute, Gottesdienste, Sakramente, das Kirchenjahr, Was glaube ich? und gemeinsame Treffen mit Taufbewerbern aus dem gesamten Bistum. In einem Gottesdienst am Ende des Jahres werden die Erwachsenen in das Katechumenat aufgenommen. Es folgen Gottesdienste mit der „Übergabe von Vaterunser und Glaubensbekenntnis“ und den „Stärkungsriten“.

Im Herbst 2017 beginnt im Dekanat Hildesheim ein neuer Vorbereitungsweg Erwachsener auf Taufe, Erstkommunion und Firmung.

Claudia Scholz & Angelika Röde (Gemeindereferentinnen)