Schola INVOCABO

Die Schola INVOCABO widmet sich der Interpretation des Gregorianischen Chorals nach den ältesten Neumenhandschriften. Davon ausgehend entstehen Programme, in welchen sich der einstimmige Gesang durch Klang-Raum-Installationen zu einem synästhetischem Erlebnis verbindet.

Gegründet im Sommer 2008 aus einer Gruppe von Kantorinnen, die sich neben dem deutschen Liturgiegesang mit der Interpretation und Aufführung des Gregorianischen Chorals befassen wollte, etablierte sich das Ensemble schnell als gern gesehener Gast sowohl in katholischen und evangelisch-lutherischen Gottesdiensten, als auch als homogener Klangkörper in Konzerten und Musikfestivals.

Hauptaugenmerk der Konzertprogramme INVOCABOs ist zum einen der Dialog zwischen Gregorianischen Gesängen und Texten, zum anderen Klang-Raum-Licht-Installationen sowie die Wiederbelebung alter liturgischer Tagzeitenliturgien.

Unter Leitung ihrer Gründerin Andrea Schäl sind neben Stimmbildung und der Arbeit am Klangbild der Schola die Vermittlung semiologischer Kenntnisse zur Interpretation des Chorals fester Bestandteil der Probenarbeit.

Leitung: Andrea Schäl: www.andreaschael.de
Kontakt: cantor(ät)invocabo.de
Weitere Informationen: www.invocabo.de