Gedanken zum Monat

"Maria durch ein Dornwald ging, Kyrie eleison.
Maria durch ein Dornwald ging,
der hat in sieben Jahrn kein Laub getragen.
Jesus und Maria.

Was trug Maria unter ihrem Herzen? Kyrie eleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
das trug Maria unter ihrem Herzen.
Jesus und Maria.

Da haben die Dornen Rosen getragen, Kyrie eleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen,
da haben die Dornen Rosen getragen.
Jesus und Maria."

 

Liebe Leserinnen und Leser,

dieses Adventslied, das ursprünglich ein Wallfahrtslied war und zuerst mündlich aus dem Eichsfeld sich im Bistum Paderborn verbreitete, ist eins meiner persönlichen Lieblingslieder im Advent. Ich mag die Melodie so gerne!

Die drei Strophen handeln von der Wanderung Marias mit dem Kind „unter ihrem Herzen“ und beziehen sich auf die Bibelstelle im Lukasevangelium in der Maria ihre Cousine Elisabeth besucht (Lk 1,39–56).

Das Lied ist ausgeschmückt mit dem Motiv vom abgestorbenen Dornwald, einem Sinnbild der Unfruchtbarkeit und des Todes, der beim Vorübergang Marias mit dem göttlichen Kind zu blühen beginnt. Dieses Sinnbild passt zu Elisabeth, die als unfruchtbar galt und jetzt im hohen Alter noch einem Sohn das Leben schenkte.

Bei Gott ist nichts unmöglich! Ich wünsche Ihnen eine gedankenreiche Adventszeit und möge der Glaube an Gott, der ein Ermöglicher ist, in dieser Zeit wachsen!

Claudia Scholz, Gemeindereferentin