Neuer Familienkreis

Wunderfüßchen

Für unseren Familienkreis „Wunderfüßchen“ sind wir auf der Suche nach Familien mit Kleinkindern im Alter zwischen 1 und 2 Jahren.

Kinder sehen das Glück am Wegesrand – einen gefleckten Kieselstein auf dem Boden, einen bunten Schmetterling auf der Mauer und eine blühende Rose an der Hecke... Sie sehen, hören, fühlen, schmecken und riechen jeden Tag unzählige Wunder; ihre kleinen Füßchen stehen selten still…

Wir Erwachsene können sehr viel von ihnen lernen – von ihrer Bewegungsfreude, ihrer Begeisterungsfähigkeit und ihrer unbändigen Neugier:

Um den täglichen Wundern auf der Spur zu sein, möchten wir uns mit Familien mit Kleinkindern im Alter zwischen 1 und 2 Jahren zusammen auf den Weg machen und hierfür den Familienkreis „Wunderfüßchen“ gründen.

Was kann uns durch einen gemeinsamen Familienkreis geschenkt werden?

Zeit mit- und füreinander zu haben ist heutzutage ein knappes Gut – doch gemeinsam wächst es sich am schönsten. Durch einen regelmäßigen und langfristigen Kontakt zu anderen Familien mit Kindern im ähnlichen Alter können wir...

  • noch mehr Wunder im Alltag entdecken
  • Abstand von unserem eigenen (oft prall gefüllten) Familienalltag gewinnen und dadurch auch wieder neue Kraft für unseren Familienalltag tanken
  • durch unterschiedliche Lebens- und Sichtweisen unseren eigenen familiären Alltag bereichern
  • neue Impulse zur Lebensgestaltung mit unseren Kindern bekommen
  • unseren Kindern die Möglichkeit geben, (langjährige) Feundschaften zu bilden
  • und sicher noch vieles mehr!

Daher würden wir uns sehr darauf freuen, zusammen mit euch (im Leben) unterwegs zu sein.

Was könnten wir in unserem Familienkreis zusammen machen?

Wir könnten...

  • neue Menschen in ähnlichen Lebenssituationen kennenlernen und einfach Beisammensein
  • uns bei Bedarf regelmäßig über Fragen des Alltags austauschen (zum Beispiel über Lebensgestaltung, Erziehung, Kinder, Partnerschaft, Beruf, Haushalt...)
  • einen Teil unserer Freizeit (ohne Vereinsdruck) gemeinsam mit unseren Kindern gestalten (zum Beispiel Basteln, Musik machen…) und auch schöne Orte in Hildesheim entdecken (zum Beispiel Spielplätze, Wildgatter, Sternwarte...)
  • miteinander im alltäglichen Leben unterwegs sein und vielleicht auch einander bei Bedarf im Alltag unterstützen (zum Beispiel in Form von Kinderbetreuung bei familiären Notfällen)

Wie verbindlich ist der Familienkreis?

Unsere Treffen sind unverbindlich – wir lernen uns zunächst kennen und schauen gemeinsam, was genau wir in unserem Familienkreis unternehmen möchten und unter welchen Umständen dies möglich und gewünscht ist. Perspektivisch würden wir uns aber natürlich sehr über einen Familienkreis freuen, der langfristig Bestand hat.

Wann finden unsere Treffen statt?

Wir treffen uns ein Mal pro Monat jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

  • 1. Treffen (Kennenlernen) am 16. Juli 2022
  • 2. Treffen am 6. August 2022
  • 3. Treffen am 10. September 2022
  • Ab Oktober 2022 treffen wir uns dann immer am 1. Samstag jeden Monats

Wo treffen wir uns?

Wir treffen uns – je nach Raumverfügbarkeit – im Gemeindesaal oder im Konferenzraum der St.- Elisabeth-Kirche in der Goethestraße 15 in 31135 Hildesheim. Ein schöner Innenhof ist auch vorhanden. Nach einigen anfänglichen Treffen schauen wir dann, welche Tage wir dort verbringen möchten und wann wir lieber unterwegs sind. Vielleicht wollen wir unsere monatlichen Treffen auch immer dort verbringen und Ausflüge anders terminieren – das schauen wir gemeinsam.

An wen kann ich mich bei Fragen und/oder für eine Anmeldung für den Familienkreis wenden?

Bei Fragen und/oder für eine Anmeldung könnt ihr euch bei Stefania Beck melden:

Wir freuen uns auf euch!

Wer sind wir?

Wir sind Familie Beck – Mama Stefania (30 Jahre), Papa Michael (33 Jahre) und Sohn Gabriel (1 Jahr alt). Wir leben in der schönen Hildesheimer Oststadt. Als Familie orientieren wir uns an christlichen Grundwerten. Das bedeutet unter anderem, dass wir unserem Sohn in unserer Erziehung sichtbar zeigen möchten, dass er, so wie er ist, wertvoll, von uns angenommen und geliebt ist.

Wir könnten uns vorstellen, dass es in unserem Familienkreis auch Raum für Glaubensfragen geben kann und einen Austausch darüber, wie Glaubensvorstellungen im alltäglichen (familiären) Miteinander auch für unsere Kinder sichtbar werden könnten.

Unsere Treffen im Familienkreis könnten zum Beispiel mit einer kurzen Andacht beginnen. Mit unseren Kindern könnten wir auch Feste im Jahreskreis wie Ostern und Weihnachten, die in unseren Familien gefeiert werden, vorbereiten (zum Beispiel durch gemeinsames Basteln von Fest-Dekoration für Zuhause, wenn die Kinder schon etwas älter sein werden).

Auch könnten wir unseren Kindern den Sinn des Feierns dieser Feste spielerisch näherbringen.

Dies alles sind jedoch nur Vorschläge und kein Muss – im Vordergrund steht die gemeinsam verbrachte Zeit!