Kirche Zum Heiligen Kreuz

Sakralbau in gotischen (südliches Seitenschiff), romanischen (Mittelschiff) und barocken Stilformen (nördliches Seitenschiff)

Die Heilig-Kreuz-Kirche gehört im Zentrum Hildesheims zu den ältesten und architekturgeschichtlich bemerkenswerten Sakralbauten. Das ursprüngliche Bauwerk diente noch im 10. Jahrhundert als östliche Torbefestigung innerhalb der Stadtmauer. Es wurde von Bischof Hezilo zu einer Kirche umgebaut und 1079 zu Ehren des Heiligen Kreuzes geweiht. Durch die Schenkung eines kostbaren Kreuzes (Hezilo-Kreuz), das sich heute im Dommuseum Hildesheim befindet, entwickelten sich die Kirche und das Stift zu einem Zentrum der Verehrung des Kreuzes Christi weit über die Grenzen Hildesheims hinaus.

Bereits seit dem 13. Jahrhundert dient die Heilig Kreuz Kirche den Katholiken als Gemeindekirche. Als solche blieb sie auch nach der Säkularisation des Stiftes von 1810 erhalten.
Am 22. März 1945 wurde das Gotteshaus bei einem Luftangriff auf Hildesheim fast vollständig zerstört. Die spätgotische Sakristei mit ihrer Ausstattung blieb aber erhalten. Zwischen 1952 und 1958 wurde die Heilig Kreuz Kirche wieder aufgebaut.

Die Kirche beherbergt einen reichen Schatz an wertvollen Paramenten, Kelchen und liturgischen Gegenständen.


Alte Sakristei

In den Jahren 2008/2009 wurde die Sakristei saniert und zu
einem Raum für Stille und Gebet umgebaut.


Weg der Stille durch die Kirche Heilig Kreuz

Ausgewählte Stationen, an denen Sie verweilen können, laden ein zu einem Weg der Stille, den Sie in Ihrem eigenen Tempo und mit eigener Schwerpunktsetzung gehen können. Lassen Sie sich anregen zu Besinnung und Gebet.