St. Bernward

Neuromanik, Architekt Richard Herzig

Der Bau der St. Bernward Kirche steht in enger Verbindung mit der Industrialisierung Hildesheims, als sich im Norden der Stadt die Entwicklung einer beachtlichen katholischen Gemeinde abzeichnete. Es reiften Pläne für den Bau eines eigenen Gotteshauses für die katholischen Arbeiter im Industriegebiet. Doch am Kulturkampf (1871-1878/1887) scheiterte das Vorhaben. Erst nach Beilegung der Auseinandersetzung konnten kirchliche Bauprojekte generell wieder aufgenommen werden.  Eine bis dahin einmalige Sammelaktion wurde bistumsweit erfolgreich durchgeführt. Bischof Adolf Bertram (1906-1914) weihte die Kirche am 3. November 1907.

Im Februar 1945 wurde das Gotteshaus durch einen Bombenangriff schwer beschädigt, am 22. März des Jahres dann vollkommen zerstört. Ein Jahr dauerte der Wiederaufbau. Am 15. August 1949 wurde St. Bernward der Gemeinde durch Bischof Dr. Joseph Godehard Machens (1934-1956) wieder übergeben.

Mittelalterliche Altarretabel um 1430, das aus dem Hildesheimer Trinitatis-Hospital stammt