Wort zum Monat

Liebe Gemeinde!

Sich von Gott Weihnachten schenken zu lassen bedeutet, damit zu rechnen, dass er uns tatsächlich entgegenkommt - trotz Abstandsregeln, trotz der Auflagen und der Zurückhaltung, die unseren Alltag bestimmen.

Gott durchbricht all diese Grenzen und taucht völlig ein in das ganze Durcheinander unseres Lebens, in das Bangen und Hoffen der vergangenen Monate, in die Fragen und Unsicherheiten, Ängste und Zweifel, Unberechenbarkeiten und Schicksalsschläge. Da hinein will er geboren werden. Da hinein will er sein Licht leuchten lassen und vieles in ein anderes Licht stellen.

Sich Weihnachten von Gott schenken lassen könnte auch bedeuten, fest damit zu rechnen, dass Gott ein Gott der Zukunft ist und uns Zukunft verheißt, auch über all das hinweg, was im Moment so wenig zukunftsversprechend anmutet; auch über die menschlichen Hilflosigkeiten und den Tod hinweg.

Weihnachten als Geschenk zu verstehen heißt, von Gott das Leben zu erwarten und entgegenzunehmen, das mir zugesagt ist in dem Kind, dessen Augen uns auch in diesen Zeiten anstrahlen und in uns Hoffnung wecken möchten. Lassen Sie sich segnen mit Gottes Geschenk von Weihnachten. Seien und bleiben Sie gesegnet mit all seinen guten Verheißungen für Ihr Leben, die er Ihnen mit dem Kind in die Wiege legen wird. Schenken Sie sich Weihnachten. Besser: Lassen Sie sich Weihnachten von ihm zum Geschenk machen.

Herzlich grüßt Sie alle
Stadtdechant Wolfgang Voges